Wiederwahl mit "Staatsvertrag": Sven Schulze bekommt mit der Kulturhauptstadt seinen Hofsender

OB Chemnitz 19. Aug. 2021

Alte Bekannte trafen sich in der Galerie „Karl liebt Käthe“ im Chemnitzer Tietz. Bürgermeister Schulze und Christoph Dittrich (Geschäftsführer der Kulturhauptstadt GmbH) besiegelten mit MDR-Intendantin Karola Wille (geborene Lorenz aus Chemnitz) einen Vertrag zur Berichterstattung über die Kulturhauptstadt 2025. Der Funke soll überspringen, hieß es in der Pressebotschaft des Bürgermeisters Schulze.

SED-Lorenz: „Grausiges Pamphlet in schauerlicher Sprache“

Wenn der MDR Werbeträger des Projekts Kulturhauptstadt wird, kann er dann noch nach hohen journalistischen Standards den Zusehern ein objektives wie auch kritisches Bild vermitteln, beispielsweie über Korruption oder Vorzugsaufträge? „Zusammen mit der Stadt Chemnitz werden wir diese Region mit ihrem großen kulturellen Reichtum bundes- und europaweit im MDR, in der ARD und auf ARTE noch sichtbarer machen“, gelobte Frau Wille (62), die in der DDR zusammen mit dem Stasi-Offizier Aribert Ondrusch ideologische Leitfäden herausgab. In einer Arbeit der beiden aus dem Jahr 1986 heißt es: „Im politischen und ideologischen Arsenal der aggressivsten und reaktionärsten Kräfte des Monopolkapitals nimmt der Revanchismus einen gewichtigen Platz ein.“ Bei der Arbeit der Wille handelt es sich „um ein grausiges Pamphlet in schauerlicher Sprache“ (Zitat aus dem Buch von Holger Schulz: „Wie die Medien die Bürger zur Unmündigkeit erziehen“, Verlag tredition, 2019). Ondrusch war unter der Adresse Neue Leipziger Strasse XX, Leipzig-Grünau, in der Stasi-Hauptverwaltung erfasst. Der Endsechziger managt heute GmbH’s mit einem regionalen Bezug im benachbarten Thüringen und berät Unternehmen. Das muss sich Karola Wille nicht antun. Sie bezog 2020 beim MDR ausweislich offizieller ARD-Angaben von Juni 2021 ein Gehalt in Höhe von 275.000 EUR. Die Medien-Monopolkapitalistin aus dem GEZ-Kartell darf sich eine Rente von 17.000 EURO monatlich ausrechnen.

Bürgermeister Schulze „Draht per Vertrag“

Sven Schulze rechnet sich gute Aussichten auf seine Wiederwahl 2027 aus, nachdem er einen Draht per Vertrag zur MDR-Intendantin hat. Für seine Person denkt er in die Zukunft, die Geschäfte der Stadt führt er mittelalterlich.

Tags

Ulrich Oehme

seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.